Freitag, 16. September 2016

Touristensteuer auf dem Oktoberfest


Wie der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter bei der heutigen Pressekonferenz bekannt gab, gilt ab dem diesjährigen Oktoberfest Anstich-Samstag eine neue Touristensteuer auf dem größten Volksfest der Welt. Diese Umsatzsteuer, in Höhe von 1,00 Euro auf alle Artikel, wird aussschließlich auf dem Festgelände und nur für Touristen gelten.

Diese Form der Besteurung von Touristischen Besuchern ist nicht neu. Besuchermagnete, wie z.B. die Baleareninsel Mallorca, machen damit bereits gute Erfahrungen. OB Reiter sieht Mallorca als gutes Vorbild an. Auch dort bleiben keine Besucher aus - ganz im Gegenteil. Zudem ähnele das Verhalten der Oktoberfestbesucher zunehmend dem der Ballermann-Touristen.


Der Gründer der glockenbacher Bürgerinitiative „Oktoberfest mit Tradition" Sverre Hansen sieht diese Steuer kritisch: „Wie will Herr Reiter denn die Touristen von den Einheimischen auseinander halten? Das ist doch unmöglich, wenn über 90% der Besucher in feschen Trachten gekleidet sind. Das wird der Münchener Wiesen ihren einzigartigen und herzlichen Charm nehmen!"

Mit dieser Frage konfrontiert sagte Wiesnwirtesprecher Toni Roiderer dem Münchner Morgenblatt dazu: „Wir werden Touristen recht einfach anhand des Dialekts selektieren. Alle nicht Bayerisch sprechenden Gäste kommen ja von weit her und fallen damit unter die traditionelle Definiton der Zuagroastn, sprich Touristen bzw. Ausländer. Das ist recht simpel und unsere Wiesnbedienungen kennen das schon seit Jahren."
Autor Wirtschaftsressort: Armin Reich



Bleibe informiert und folge uns jetzt auf Facebook.